Generalversammlung 2017

Volksbank Gemen hat sich 2016 im Wettbewerb behauptet

Generalversammlung verabschiedet zurückliegendes Geschäftsjahr / 7,0 Prozent Dividende / Breite Auswahl für Bankgeschäfte in der digitalen Welt / Ehrung der Jubilare
Gemen, 22. September 2017

Die Volksbank Gemen ist mit Verlauf und Ergebnis ihres Geschäftsjahres 2016 zufrieden. Das kam in den Ausführungen von Vorstandsmitglied Andrea Vehns zum Ausdruck, als sie den Mitgliedern der heimischen Kreditgenossenschaft auf der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Bernd Nienhaus geleiteten Generalversammlung die Bilanz des abgelaufenen Jahres präsentierte. Danach war es den Gemenern gelungen, die Geschäfte mit Mitgliedern und Kunden weiter auszubauen und zum Teil sehr deutliche Zuwachsraten bei allen wichtigen Kennziffern zu erzielen. „Die Volksbank Gemen hat sich 2016 im Wettbewerb behauptet“, fasste Andrea Vehns es auch im Namen ihres Vorstandskollegen Michael Schwartke zusammen.

Besonders erfreut zeigte sich Vehns über den Zuwachs bei den Kundenkrediten, die für die Bank einen wichtigen Ertragsfaktor darstellen. Mit 87,2 Millionen Euro lag das Volumen um 10,4 Prozent über dem Vorjahreswert. „Impulse gingen dabei sowohl vom Firmenkunden- als auch vom Privatkundengeschäft aus“, erläuterte Vehns. Dass die Volksbank Gemen auch im Fördermittelgeschäft erfolgreich unterwegs ist, wird durch Platz 1 beim Fördermittelpreis 2016 der DZ Bank, den die Volksbank erstmals in ihrer Bilanzsummenklasse erringen konnte, deutlich.

Zur Refinanzierung konnte das Institut im Wesentlichen auf die Einlagen seiner Mitglieder und Kunden zurückgreifen. Hier verzeichnete die Bank einen Zuwachs von 4,7 Prozent auf 82,1 Millionen Euro. Viele Kunden hätten dabei ihre Ersparnisse kurzfristig angelegt, „um flexibel auf wieder steigende Zinsen reagieren zu können“, so Andrea Vehns. Die Bilanzsumme erreichte zum Stichtag 31. Dezember einen Wert von 131,6 Millionen Euro und lag damit um 8,7 Prozent über dem Vorjahresstand.

Noch zufrieden äußerte sich Vehns zur Ertragssituation. Durch die anhaltende Zinspolitik der Europäischen Zentralbank werde es immer schwerer, auskömmliche Ergebnisse zu erzielen, so die Bankchefin. Und die ausufernde Regulatorik würde gerade kleinere Banken überpro-portional belasten. Als Bilanzgewinn weist die Volksbank wie im Vorjahr 222.000 Euro aus. Durch einstimmigen Beschluss der Generalversammlung beteiligt die Volksbank ihre 2.546 Mitglieder mit der Ausschüttung einer 7,0-prozentigen Dividende an ihrem Geschäftserfolg. Zudem werden die Rücklagen weiter gestärkt. Die Eigenkapitalquote liegt nunmehr bei 8,0 Prozent. Im Schnitt kommen die Genossenschaftsbanken in Rheinland und Westfalen hier auf eine Quote von 7,1 Prozent.

Neben der bereits angesprochenen anhaltenden Zinspolitik und der Regulatorik beschäftigt die Volksbank als weiteres Thema die zunehmende Digitalisierung. Hier haben die Mitglieder und Kunden bereits heute eine breite Auswahl, um ihre Bankgeschäfte in der digitalen Welt abzuwickeln - mit dem PC oder Laptop über die Online-Filiale oder mit dem Smartphone mit der VR Banking App. „Ich bin mir sicher, wir finden für jeden von Ihnen eine individuelle Lösung“, so Vehns abschließend.

Dass auch die Mitglieder mit der Entwicklung ihrer Bank zufrieden sind, honorierten sie mit einstimmigen Beschlüssen zur Genehmigung des Jahresabschlusses und zur Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Ebenso einig war sich die Generalversammlung bei den beiden Personalentscheidungen: Jeweils ohne eine Gegenstimme wurden der Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Nienhaus und Aufsichtsrat Christoph Weddeling für weitere drei Jahre im Amt bestätigt.

Gute Tradition im Hause der Volksbank Gemen ist es, dass sich die Bank im Rahmen der Generalversammlung bei jenen Mitgliedern bedankt, die ihr seit Jahrzehnten die Treue halten. Für 60 Jahre in der Kreditgenossenschaft wurde Alfred Hark geehrt. Für ein halbes Jahrhundert ausgezeichnet wurde das ehemalige Aufsichtsratsmitglied Wilhelm Grave.

Im diesjährigen Gastvortrag entführte der Magier Oliver Henke die Teilnehmer der General-versammlung abschließend in die Welt der Zauberkunst und Illusionen.